Ganzheitliche Psychotherapie und Beratung Hypnosetherapie
Ganzheitliche Psychotherapie und Beratung Hypnosetherapie

 

Hypnosetherapie

Zu meinem psychotherapeutischen Angebot zählt auch die Hynosetherapie.

 

Und die Welt der Hypnose ist wirklich faszinierend!

 

Sie hat allerdings rein gar nichts mit Magie oder Zauberei zu tun.
Viele Menschen denken bei Hypnose sofort an Fernsehshows oder Bühnenauftritte, bei denen ein Showhypnotiseur wildfremde Menschen dazu bringt, Zahlen oder sogar den eigenen Namen zu vergessen, wie ein Huhn zu gackern oder ähnliche abstruse Dinge zu tun. Es ist also verständlich, dass diese Vorstellungen und Gerüchte zu Bedenken und auch Berührungsängsten führen können.

 

Diese Vorstellungen von Hypnose sind recht oft weit von der Wirklichkeit der therapeutischen Hypnose entfernt.

 

Daher ist es mir ein großes Anliegen, Ihnen ausreichende Informationen über die Hypnose und die Hypnosetherapie zu vermitteln, damit es Ihnen leicht fällt, Vertrauen in diese wundervolle Methode zu fassen und Sie sich bei mir wohl und sicher fühlen können.

 

Vorab sei hier auf Folgendes hingewiesen:

  • Hypnose ist kein Schlaf und keine Bewusstlosigkeit!
  • Während der Hypnose bekommen Sie in der Regel jedes gesprochene Wort mit und nehmen auch sonst vieles wahr, was um Sie herum geschieht.
  • Sie werden nach der Behandlung mit Sicherheit wieder wach, es ist nicht möglich in der Hypnose "stecken zu bleiben".
  • Sie können den Hypnosezustand jederzeit auf eigenen Wunsch beenden.
  • Zu keiner Zeit befinden Sie sich unter der Kontrolle oder Macht eines anderen Menschen.
  • Ein "typisch hypnotisiertes" Gefühl gibt es nicht. Jeder Mensch nimmt die Hypnose auf die ihm spezifische Art und Weise wahr. Oft stellt sich dabei ein Zustand vertiefter innerer Wahrnehmung und Konzentration.
  • Hypnose ist ein Lernprozess. Je öfters Sie den Zustand erleben, desto mehr steigt die Hypnosetiefe.

 

 

 

Was ist Hypnose? Wie funktioniert sie?

 

Bei der Hypnosetherapie handelt es sich um eines der ältesten und wirksamsten Heilverfahren (früher "Heilschlaf" oder "Tempelschlaf" genannt) und ist mittlerweile wissenschaftlich erforscht und als Psychotherapieverfahren anerkannt (der Wissenschaftliche Beirat Psychotherapie der Bundespsychotherapeutenkammer hat der Hypnosetherapie am 27.03.2006 die wissenschaftliche Anerkennung verliehen).

 

Hypnosetherapie ist eine sehr sanfte und gleichzeitig hochwirksame, tiefgehende Methode, mit der oft relativ schnell Veränderungen im Leben bewirkt werden können.

 

Dabei tritt man auf verschiedenartigste Weise über die sogenannte therapeutische Trance mit dem Unterbewusstsein in Kontakt und kann dort Themen und Probleme zu einer Lösung führen.

Je nach Anliegen bzw Therapieziel gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen. Das sind z.B. Fremd- und Eigensuggestionen, analytische Hypnose, regressive Arbeit, Tiefenentspannung und viele mehr.

 

Die therapeutische Trance ist ein natürlich hervorgerufener Zustand der entspannten Konzentration, eine besondere Art der Entspannung. Sie hat verändernde Wirkung auf den Bewusstseins- und/oder Gehirnaktivitätszustand.

 

So gesehen war jeder von uns schon einmal in Hypnose. Denn wir erleben immer wieder mehr oder weniger kurze Zeitspannen in einer leichten Trance. Z.B. hängen wir Tagträumen nach, starren Luftlöcher oder verrichten ziemlich automatisch und unbewußt Arbeiten.

Solche Phänomene und noch einige mehr fallen in den Bereich "hypnoider", also leicht hypnotischer Zustände.

 

Wie auch beim Autogenen Training wird in der Hypnose das Unterbewusstsein angesprochen. Wissenschaftliche Studien belegen, dass  unser  Unterbewusstsein 70 % aller Lebensvorgänge steuert und nur 30 % durch den Willen beeinflusst werden. Amerikanische Forscher behaupten sogar, dass 90 % aller Lebensvorgänge durch das Unterbewusstsein gesteuert werden und nur 10 % durch den Willen.

Wissenschaftliche Untersuchungen belegen auch, dass durch Hypnose die Aktivitäten in verschiedenen Gehirnarealen verändert werden können, manche sind dann stärker als im normalen Wachzustand aktiviert, andere wiederum eher gehemmt.

Diese verschiedenen Zustände können dann zu unterschiedlichen Zwecken, beispielsweise im Rahmen einer Therapie, genutzt werden.

 

Mit der Hypnose können wir sozusagen unser Unterbewusstsein als Partner gewinnen und es ähnlich einem Computer mit positiven, ganz individuellen Suggestionen sozusagen "neu programmieren" oder durch analytische oder regressive Arbeit jahrelang unbewußte, verdrängte Anteile zu einer Lösung führen.

 

Vor Beginn der Hypnose wird der Ablauf der Hypnosesitzung im Einzelnen mit dem Klienten besprochen und erklärt.

 

 

 

Ist jeder Mensch hypnotisierbar?

 

Ja, grundsätzlich ist jeder Mensch, der schlafen kann, auch hypnotisierbar.

 

Dennoch ist jedes Gehirn anders strukturiert und jeder Mensch verfügt über einen anderen Erfahrungshintergrund und eine andere Wahrnehmung der Dinge.

Diese Unterschiede lassen die Menschen auch unterschiedlich auf die Hypnose reagieren.

 

Manchmal bedarf es etwas mehr Zeit oder einige Wiederholungen, um die nötige Intensität zu erzeugen.

 

Natürlich gibt es auch begünstigende Voraussetzungen für eine Hypnose. Dazu gehören u.a. Vertrauen, eine offene, bejahende Haltung gegenüber dieser Therapiemethode und dem Therapeuten gegenüber, liebevolle Geduld mit sich selbst, statt übertriebenem Erwartungsdruck (manchmal wird erwartet, dass alle Probleme mit einer Hypnoseseitzung aufgelöst werden).

 

Ungünstige Voraussetzungen sind starker Kaffeegenuss vorher, andere aufputschende Getränke oder Nahrungsmittel, starke Erschöpfung, niedriger Blutdruck.

 

 

 

Mögliche Anwendungsbereiche der Hypnosetherapie

 

  • Ängste (auch Prüfungs- und Präsentationsängste)
  • Phobien
  • Depressionen
  • psychosomatische Symptome
  • Aktivierung der Selbstheilungskräfte
  • Sexualstörungen
  • Eßstörungen
  • Schmerzen
  • Allergien
  • Schlafstörungen

 

desweiteren

 

  • Raucherentwöhnung
  • Gewichtsreduktion
  • Blockadenlösung
  • Stressmanagement
  • Burnout-Syndron
  • Selbstbewusstseinsstärkung
  • Konzentrationssteigerung
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Zielerreichung
  • Prüfungsvorbereitung

 

 

Kontraindikationen

 

Es gibt einige Krankheitsbilder, bei denen eine Hypnosetherapie nicht oder nur mit Vorsicht angewandt werden sollte. Dabei handelt es sich vor allem um Psychosen, schwere Erkrankungen des Zentralen Nervensystems oder Behinderungen, die einen normalen Ablauf der Hypnose erschweren könnten.

Hier muss im Einzelfall der Therapeut oder ein Arzt entscheiden, ob eine Hypnosetherapie ratsam ist.

 

Entscheidend ist dabei, für welche Anwendungsgebiete man sie einsetzen möchte. Der Therapeut kann die Hypnose dann so anpassen, dass sie für den Klienten wirksam wird ohne mit der Grunderkrankung in Konflikt zu kommen.

 

Sollten Sie eine der folgenden Krankheiten haben, informieren Sie bitte auf jeden Fall vorab den Therapeuten, damit dieser abschätzen kann, ob ein Einsatz der Hypnose sinnvoll ist:

 

  • Epilepsie
  • Psychosen wie Schizophrenie oder endogene Depression
  • Erkrankungen des Zentralen Nervensystems
  • Anfallsleiden mit akuter Gefahr eines Anfalls
  • Herzerkrankungen
  • Thrombose
  • Drogenabhängigkeit oder Einnahme starker Medikamente
  • körperliche oder geistige Behinderungen

 

 

 

Hinweis

 

Im Rahmen meiner Tätigkeit in Bereichen Hypnosecoaching & Hypnosetherapie weise ich Sie darauf hin, dass ich keine ärztlichen Diagnosen stelle und keine ärztlichen Behandlungen ersetze. Genauso gebe ich keine Heilversprechen ab.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anette Rapp - Ganzheitliche Psychotherapie und Beratung - Wiesbaden
Ganzheitliche Psychotherapie, Beratung, Hypnose, Reinkarnationstherapie,
Aufstellungen, Raucherentwöhnung

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anette Rapp Ganzheitheitliche Psychotherapie und Beratung

Impressum Hauftungsausschuss